Materialien: Gender, Diversity, Feminismus, Sexismus

Hier verlinke ich frei im Netz verfügbare Textquellen (vor allem pdfs), Handreichungen, Videos, Podcasts und Co. die sich mit Gender in verschiedenen Kontexten beschäftigen. Die Seite wird mehr oder minder regelmäßig vervollständigt:

 Gender/Geschlecht – Diverses

Die Reihe „Aus Politik und Zeitgeschehen (APuZ)“ hat ein Heft über „Mannsbilder„:

Das gesellschaftliche Bild des Mannes, die damit verknüpften Rollenerwartungen sowie männliche Selbstbilder haben sich in den vergangenen Jahrzehnten stark gewandelt. Zugleich sind die einstmals klaren Grenzen zwischen exklusiv weiblichen und männlichen Sphären vielfach verschwommen: Männer, die sich nicht nur um das berufliche Fortkommen, sondern auch um die Pflege und Erziehung ihrer Kinder kümmern, sind mittlerweile ebenso breit akzeptiert wie Frauen in sogenannten Männerberufen.

Während diese Entwicklungen sich einerseits als Befreiung von überkommenen Rollenklischees und wichtige Schritte auf dem Weg in Richtung mehr Geschlechtergerechtigkeit interpretieren lassen, werden sie andererseits von manchen als Symptome einer allgemeinen Männlichkeitskrise gedeutet.

Zum Download klicken Sie bitte hier und dann unter der Abbildung das entsprechende Symbol anklicken.

Weitere interessante Hefte aus dieser Reihe sind „Geschlechtsidentität„, „Homosexualität“ und „Frauen in Europa

Wer öfter mit Gegenstimmen und Skeptiker_innen der Gender Studies zu tun hat, kann bestimmt was mit dem Heft „Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie“ des Gunda Werner Instituts der Böll-Stiftung anfangen, dass ihr hier herunterladen könnt.

Von der Friedrich-Ebert Stiftung gibt es ein ähnlich hilfreiches Dokument: „Gleichstellungspolitik kontrovers. Eine Argumentationshilfe“ – Hier werden die gängigsten Gegenargumente gegen Gleichstellungspolitik aufgegriffen – etwa in den Feldern Familie, Arbeit etc. – und analysiert.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat in ihrer Heftreihe fluter eine Ausgabe dem Thema Geschlecht gewidmet und dabei ziemlich viele Themen angerissen. Gut für den Einstieg zum Beispiel in Oberstufen oder Grundseminaren sowie auf Fort- und Weiterbildungen und in der politischen Bildung.

Gender & Beruf(sorientierung)

Das ikubiz in Mannheim hat eine tolle Handreichung für geschlechtersensible Berufsorientierung herausgegeben. Eine gute Hilfe für alle in der Berufsorientierung Tätigen, die sich mit den Jugendlichen beschäftigen und einer ausschließlich „geschlechtstypischen“ Berufsorientierung entgegenwirken wollen.

Eine Übersicht über „Gute Praxis“ in der Berufsorientierung findet man in der Broschüre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Mathematik ist ein wesentliches Fach, wenn es um die Wahl für handwerkliche oder naturwissenschaftliche-technische Berufe und Studiengänge geht. Mädchen wird oft erzählt und nachgesagt, Mathe liege ihnen nicht so. Selbst wenn sie gute Noten in Mathe haben, wird diese Tatsache von der Außenwelt nicht besonders beachtet. Mehr über den Zusammenhang von Mathematik und Geschlecht finden Sie in diesem ebenfalls vom Bundesministerium für Bildung und Forschung herausgegebenen Werk von Dr. Jürgen Budde.

Für Informationen über eine gendersensible Ausbildungspraxis eignet sich dieser 5-seitige Text des Bundesinstituts für berufliche Bildung

Die Rolle von Vorbildern für die Berufswahl von Mädchen und Jungen untersucht eine Bachelor-Arbeit an der Universität Siegen.

Gender & Kindertageseinrichtungen

Ein Praxishandbuch für geschlechterbewusste Pädagogik in Kindertageseinrichtungen findet sich bei genderloops – zum ganzen Praxishandbuch -> hier klicken

Wie sich weibliche und männliche Erzieher_innen im Umgang mit Kindern in Kitas unterscheiden versucht die Publikation: Spielt das Geschlecht eine Rolle? vom BMFSFJ herauszufinden.

Gender & Schule

Konzepte für geschlechtergerechten Mathematikunterricht findet man in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung herausgegebenen Band „Bildungsforschung Band 30 – Mathematikunterricht und Geschlecht. Empirische Ergebnisse und pädagogische Ansätze

Allgemein sollte Unterricht gendersensibel gestaltet sein. Die Stadt Wien hat dazu einen Leitfaden herausgegeben, der verschiedene Aspekte, wie die Vorbereitung von Lehrmaterialien, geschlechtergerechte (An)Sprache und co. behandelt. In Teil 2 geht es um die „Gendersensibilität im Lernprozess“ und in Teil 3 darum, „Gendersensibilität (zu) organisieren

Gender & Bildungsarbeit

Ein ausführliches Modellprojekt wurde vom Forschungsinstitut Arbeit, Bildung, Partizipation durchgeführt. Das komplette Praxishandbuch, in dem das Projekt dokumentiert wird, findet sich -> hier.

Gender & Nachhaltigkeit

Das factory – Magazin für nachhaltiges Wirtschaften hat eine Ausgabe zum Thema Nachhaltigkeit & Gender heraus gebracht. Nicht frei von Geschlechterklischees, aber als ersten Überblick in das Thema hilfreich.

Gender & Sprache

Sprache schafft Realität. Worte entwerfen Welten. Das generische Maskulinum wird oft verteidigt, psychologische Experimente haben aber gezeigt, dass nur, wer benannt wird, sich auch „mitgemeint“ fühlt.

Tolle Anregungen zu antidiskriminierendem Sprachhandeln gibt diese Handreichung der AG Feministisch Sprachhandeln der Humboldt Uni Berlin.

Das es bei „geschlechtersensibler“ Sprache um mehr geht, als darum, Frauen mit-zu-benennen wird aus diesem Überblick deutlich: „Von Emanzipation und Pathologisierung, Ermächtigung und Sprachveränderungen“ von P.P. Baumgartinger.

Der fembio-Blog bringt regelmäßig eine Sprachglosse heraus – bitte hier entlang.

Mädchenarbeit

Von 1998 aber möglicherweise immer noch hilfreich: Vom LVR herausgegebenes Praxishandbuch „Konzeptentwicklung für die Mädchenarbeit

Sexismus

„An der „Sexismus-Debatte“, die seit dem Erscheinen des „Herrenwitz“-Artikels im „Stern“ über Rainer Brüderle in den Medien geführt wurde, fiel uns auf, dass dabei Forschungsergebnisse zu den Themen Sexismus und sexuelle Belästigung kaum eine Rolle spielten. Dies ist befremdlich, da viele Argumente, die in der Debatte vorgebracht wurden, mit empirischen Befunden klar widerlegt (oder z.T. auch belegt) werden können.“

Diese empirischen Befunde finden sich in diesem Paper von Charlotte Diehl, Jonas Rees und Gerd Bohner von der Uni Bielefeld.

Aus der Reihe „Aus Politik und Zeitgeschichte“ der Bundeszentrale für politische Bildung gibt es das Heft „Sexismus“, welches Sie sich als pdf runter laden können, wenn Sie diesem Link folgen, und dann auf das entsprechende Download-Symbol klicken!

Gender & Diversity

Die Frauenquote ist unvermeidlich. Über den aktuellen Stand in Sachen Frauen in den Führungsposten informiert z.B. der „Women on Board-Index“ von FidAr e.v. (Frauen in die Aufsichtsräte). Die „Transparente und aktuelle Dokumentation zum Anteil von Frauen im Aufsichtsrat und Vorstand der im DAX, MDAX, SDAX und TecDAX notierten Unternehmen“ finden Sie -> hier

Gender & Biologie

Für die nahezu unausweichliche Frage nach der Bedeutung der „Biologie“ für Geschlechterrollen und Zuweisungen (Schlagworte: Hormone, Gehirn, Menschenaffen/Tiervergleiche) gibt es einen wunderbaren Text von Malin Ah-King über Genderperspektiven in der Biologie.

Teilen:

2 Gedanken zu „Materialien: Gender, Diversity, Feminismus, Sexismus“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *